top of page
  • Monika Grasl

Comic: The Witcher Volume 1 von Paul Tobin

Aktualisiert: 1. Juni 2020


Ich hab mir ja lange überlegt, ob ich mir die Comics von "The Witcher" besorgen soll. Nachdem ich von den Büchern bereits begeistert war musste ich sie einfach im Regal haben und so habe ich mir gleich mal alle 3 beim Buchhändler meines Vertrauens besorgt.

Was man zu diesem Teil nun sagen kann? "Das Glashaus" ist von der Story her sehr interessant angesetzt. Im Comic erfolgt die Handlung naturgemäß sprunghafter als in einem ganzen Buch, doch das ist kein Beinbruch. Man erfährt trotzdem einiges über die mitwirkenden Figuren.

Zudem sind die Zeichnungen äußerst detailiert gestaltet. Nicht nur im Glashaus selbst wird das deutlich, sondern auch bei der Umgebung außerhalb.

Die überraschende Wendung am Ende der Story macht es noch mal interessanter. Und vor allem find ich die Umsetzung gelungen, dass Gerald auch in den Comics nicht gerade der große Redenschwinger ist - wenn es nicht sein muss.

Was nicht unerwähnt bleiben sollte, es sind keine typischen Kindercomics. Erotik und nackte Haut kommen vor, derartiges sollte man nicht vergessen.

Fazit: Ist man Fan von "The Witcher" sollte man sich die Comics auf jeden Fall besorgen. Ich weiß nicht, ob ich die Comics jemandem empfehlen würde, der noch nie mit der Welt von The Witcher in BErührung kam. Dafür bieten sie ehrlichgesagt einen zu geringen Einblick auf die Monster und das Land selbst. Von daher würde ich sagen ist man besser dran zuerst die Bücher zu lesen und die Comics als zusatzbonus zu betrachten.


2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page