• hoellenfuerstin

Top Ten Thursday

Ich find die Aktion von Weltenwanderer ja großartig, obwohl das heutige Thema im heimischen Buchregal nicht so viele Autoren am Ende ausspuckte. Immerhin 6 Autoren waren es am Ende doch wieder.

10 Bücher von Autoren, deren Nachname mit einem M anfängt

Die Herrin der Nebel von Kinley MacGregor

Die Artus-Saga so sinnlich, stimmungsvoll und fesselnd wie nie! Seren von York ist die letzte Hoffnung für die Getreuen der Tafelrunde: Sie ist als Braut Avalons und Mutter des nächsten Merlin ausersehen. Doch sie fällt Kerrigan in die Hände, dem neuen König von Camelot und treuen Diener der grausamen Herrscherin Morgana. Seren weiß: Um zu entkommen, muss sie Kerrigan bezaubern und verführen. Aber ist der geheimnisvolle Krieger überhaupt zu Gefühlen fähig? Kerrigan muss Seren töten, um seine Macht nicht zu verlieren. Nur ist sie so betörend anders als alle Frauen, denen er jemals begegnet ist …



Feuer und Blut - Erstes Buch von Georg R. R. Martin

Hat man sich mit dem Gedanken angefreundet, keine Geschichte in dem Sinne vorliegen zu haben, so bietet dieses Buch einiges an interessanten Infos und Ergänzungen. Alleine der Stammbaum zahlt sich schon aus. Ich bin jedenfalls gespannt, wann Martin Teil 2 rausbringt.






Märchen aus 1001 Nacht von Karl Mühlmeister

Kindheitserinnerungen und die Geschichten aus 1001 Nacht werden mit diesem Buch geweckt und am Leben erhalten. Kann das Buch jedem empfehlen, der sich für Erzählungen aus fernen Ländern und mit den sonderbarsten Wesen begeistert.







Winnetou – Teil 1 von Karl May

Ein solider Einstieg für eine Reihe die noch einiges an Spannung und Unterhaltung bereit hält. Und obwohl kein Fantasy schafft es doch die Fantasie zu beflügeln.








The Witcher – Von Fleisch und Flammen von Aleksandra Motyka

Wie so oft begegnet sein Umfeld Geralt mit einer allgemeinen Abneigung und Rittersporn macht die Sache nicht zwangsläufig besser. Gespickt ist der Comic wie immer mit lustigen Dialogen und auch tollen Zeichnungen, die sogar noch einen Tick ansprechender sind, als in den Vorgängerbänden. Diese muss man zuvor übrigens nicht gelesen haben. Ebenso muss man die Bücher nicht zwangsläufig kennen. Der Comic steht für sich selbst und unterhält für einen kurzen Moment :)



Das Goldene Zeitalter 1 von Roxanne Moreil

Die intensiven rot und orange Töne sind doch gewöhnungsbedrüftig und die bläuliche Schrift hob sich Stellenweise leider nur sehr schlecht vom Hintergrund ab.

Dennoch kann man über die Hardcoverausgabe nicht meckern. Die Außenaufmachung des Comics macht einiges her, beim Inhalt scheiden sich dann vermutlich die Geister.

41 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Top Ten Thursday