top of page
  • Monika Grasl

Buchvorstellung: Rabenauge von Sabine D. Jacob


Ich muss sagen, der Klappentext war hier das erste was mir ins Auge sprang und nach einer Leseprobe war klar, dass dieses Buch bald bei mir einziehen müsste.

Der Einstieg ist bereits mit vielen Fragen gespickt. Man will hinter die Geschichte blicken und bekommt von der Autorin in diesem Fall sehr viel Gelegenheit die Fassade der Protagonisten zu durchschauen und nach und nach ein Geheimnis zu Lüften. Dabei spielen Raben ein sehr zentrales Thema und es ist faszinierend zu lesen, wie rund um diese Tiere ein ganze Handlung aufgebaut werden kann, die einen dazu antreibt beständig weiterzulesen.

Die Autorin gönnt einem dabei auf keiner Seite eine recht Verschnaufpause. Sie peitscht die Handlung voran ohne den Handlungsfaden außer Acht zu lassen.

Ich muss zugeben gleich zu Beginn stand ich dem Hauptprotagonisten Jeremy skeptisch gegenüber. Er verhält sich sehr zwiegespalten, wobei sich im Laufe der Handlung zeigt, warum dies der Fall ist.

Was mich wirklich überraschte war das Ende. Kein Stück vorhersehbar, wie es bei so manchem Mysteriethriller der Fall ist. Nein hier gab es eine Wendung, die mir tatsächlich eine Gänsehaut bescherrte. Ein großes Lob da an die Autorin, die ihr Handwerk eindeutig und unleugbar versteht.

Fazit: Wer eine sehr außergewöhnliche Handlung sucht, die sich rund um ein Herrenhaus dreht, der sollte unbedingt zu diesem Buch greifen. Man kann es unschwer aus der Hand legen und ist über das Ende sehr überrascht.

5 Ansichten0 Kommentare
bottom of page