top of page
  • hoellenfuerstin

Buchvorstellung: Mitternacht - Das Geheimnis des roten Nebels von Nele Nilsson


Ylva lebt auf einer vor den Menschen verborgenen Insel. Das hat einen bestimmten Grund, denn sie ist eines der magischen Wesen, welche von der Menschheit lange Zeit gejagt wurde. Ylva ist ein Werwolf - oder wird es bald sein, wenn sie ihr Ritual der Verwandlung vollzieht. Zusammen mit Caleb und Marvina steht sie vor ihrem Abschlussjahr, den zugehörigen Prüfungen und der Frage, welche Fellfarbe sich offenbaren wird. Denn diese bestimmt den weiteren Verlauf und den Status des Lebens innerhalb der Gemeinschaft.


Die Story richtet sich hier an ein junges Leserpublikum. Themen wie Freundschaft, Zusammenhalt und Gleichheit werden groß geschrieben. Und trotzdem verliert die Autorin den Fokus der Geschichte keineswegs aus den Augen. Denn die Werwölfe stehen vor einer Bedrohung, welche sich rund um den roten Nebel aufbaut. Dieser versetzt die Werwölfe aller Stände in Angst und Schrecken.

Zunächst ist nicht klar, welchen Hintergrund es dazu gibt und so begleitet man Ylva und ihre Freunde bei der Lösung des Rätsels.

Das eine finstere Macht im Zentrum all dessen steht offenbart sich schon bald, welche Absichten aber wirklich dahinter stecken wird erst zum Schluss deutlich und hier lässt uns die Autorin mit einem fiesen Cliffhanger zurück, bei dem man unbedingt wissen will, wie es weitergeht. Und weiter gehen muss die Story unleugbar.


Persönlich gefielen mir von den Charakteren her Marvina und Caleb besonders. Obwohl Yilva die Hauptfigur ist kam sie mir zuweilen ein wenig zu überdreht vor. Das gleicht sich durch Marvinas Art jedoch sehr gut aus.

Was ich mir für den weiteren Verlauf der Story wünschen würde wäre ein etwas intensiverer Einblick ins Alltagsleben der grauen Werwölfe. In diesem Band lernt man die weißen Werwölfe und ihre Lebensumstände sehr ausführlich kennen, die grauen bleiben jedoch ein wenig auf der Strecke.


Fazit: Der Reihenauftakt gelingt schon mal. Zudem sind Werwölfe in der Fantasy jetzt nicht so viele vorhanden, dementsprechend ist es gut, dass diese Wesen auch mal mehr in den Fokus rücken. Somit wartet man nun gespannt darauf, wie es nach dem Ende weitergeht.

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page