top of page
  • hoellenfuerstin

Mangavorstellung: Crimson Spell 6 von Ayano Yamane


Das Zeit-Raum-Loch ist also überwunden, unsere Helden zurück in der Hauptstadt und Havi und Vald sind mal wieder damit beschäftigt ihre Beziehung weiter voranzutreiben. Scheint also alles ganz gut, bis der Gruppe klar wird, dass die Bewohner sich plötzlich sehr eigenartig verhalten. Offenbar hängt dies mit den Magiesteinen zusammen, welche sie nutzen und der Macht, welche der Konsul wirkt.

Vald tritt diesmal auch wieder schwer in Aktion und ist ziemlich gefordert. Anders als Havi und Halrain, die sich unverhofft wieder im Zeit-Raum-Loch wiederfinden. Erneut trifft der Hexenmeister dabei auf Linwis und dabei werden durch Havis Lehrmeister einige Geheimnisse aufgedeckt, welche sich bereits im 5. Band abzeichneten.

Unterdessen ist auch Rulca ziemlich gefordert, da sie nach Vald sucht und ihn auch findet. Bloß, was sie dabei findet, ist nicht gerade das, was man erwarten würde. Immerhin wird schon aufgrund des Covers deutlich, dass man es diesmal mit beiden Persönlichkeiten von Vald in einem größeren Ausmaß zutun bekommt. Das ist eine wirklich gekonnte Mischung und birgt für den 7. Band dann schon mal einiges an Potenzial, was da auf Havi zukommt.


Fazit: Diesmal ist der Manga wesentlich umfangreicher, was Erotik, Story und Action angeht. Das Ende lässt einiges für den Nachfolgeband hoffen. Einziger Wehrmutstropfen ist, dass Marus so unverhofft aus der Handlung fällt. Möglicherweise kommt er im nächsten Band wieder, welcher allerdings erst für 2023 angekündigt ist.

5 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page