• Merfyn

Merfyn fragt - Protagonisteninterview zum 5. Band 9/26


Ja, tatsächlich sitze ich heute mit einer Flasche Schnaps vor meiner nächsten Gesprächsperson. Wir befinden uns zudem in der Saint Pauls Cathedral, die für Nehemiael und seine Familie eindeutig eine eigene kleine Heimstätte darstellt.


„Guter Schnaps, Merfyn. Wo hast du denn her?“


„Von Graf Furfur bekommen. Ist also direkt aus der Hölle, meine liebe Ariel. Und merkst du schon was?“

„Nein. Ist auch nicht gerade stark. Bin aus dem Himmel was Anderes gewohnt.“


„War ja klar, dass da oben alle das Saufen beherrschen und dann einen auf Heilige machen. Ist mit Sicherheit eine Vorgabe von Gabriel, was?“

„Erstaunlicherweise nicht. Die Anweisung kommt direkt von Uriel, dass der Schein gewahrt bleiben muss.“


„Verblüffend. Hätte ich ihm gar nicht zugetraut. Aber darum sind wir ja nicht hier. Wie siehst du die kommenden Umstände, Ariel? Bereiten sie dir Magenschmerzen?“

„Na sie lassen mich zumindest nicht in Freudentaumel ausbrechen. Ich hätte mir für Maja etwas Anderes erwartet. Allerdings, ja was? Dass sie einen anderen an ihrer Seite hat, der mit ihr das Abenteuer ihres Lebens bestehen muss? Vermutlich. Auf der anderen Seite hätte es auch kaum einen besseren geben können. Er ist nicht ganz so ein Arschloch, wie man sich erwarten würde und mal sehen, was es mit ihm noch auf sich haben wird.“


„Von Gaap wurde mir aufgetragen einen bestimmten Namen nicht zu erwähnen, aber ich muss das einfach fragen. Kann es sein, dass du den Moment in dieser einen Szene genossen?“

„Ich muss sagen, es war recht unterhaltsam. Hätte ich allerdings gewusst, dass es so enden würde, wäre ich wohl nie auf den Einfall gekommen so weit zu gehen. Aber jetzt solltest du gehen, bevor uns der Schnaps dazu bringt weiter ins Detail zu gehen.“


Ich muss gestehen, ich bin ein wenig beschwipst. Ist aber auch egal, denn bis zum nächsten Mittwoch bin ich wieder nüchtern und für euch da.

3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen